Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück
Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück

Waldferientage 2019

01.07.19 - 05.07.19 und  08.07.19 - 12.07.19

von 7-10 Jahre

Wer in den Sommerferien eine Woche lang mit anderen gerne in der Natur auf Entdeckungsreise geht, die Bachbewohner kennen lernen will, mit anderen auf der Wiese herumtollt, oder gerne Häuschen baut, der sollte sich bei uns anmelden!

Wir, Wolfgang Herrig, Förster im Forstamt Koblenz, und Rudolf Demerath, Gemeindereferent der auf der Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück, werden mit 10 in ihrem Aufgabenbereich geschulten Betreuern und euch gemeinsam von Montag ab 8:00 Uhr bis Freitag 16:00 Uhr den Lebensraum Wald entdecken, spielen, basteln, und erlebnisreiche Ferien verbringen.

Bei Regenwetter stehen uns die Grillhütte oder das Dorfgemeinschaftshaus  in Niederfell zur Verfügung.

Ausgangs- und Treffpunkt ist die Grillhütte im Aspelbachtal.

Folgende Leistungen sind im Preis enthalten:

Ø  Betreuung durch geschultes Personal

Ø  Mittagessen

Ø  Getränke

Pro Woche ist die Teilnehmerzahl auf 50 Kinder begrenzt.

 

Teilnehmerbeitrag: 50 EURO, Geschwister jeweils  45 EURO

Sollten Sie Hilfen vom Bildungs- und Teilhabepaket in Anspruch nehmen können,

finden Sie hier Ihre AnsprechpartnerInnen:

a) Sind sie Empfänger von SGB II-Leistungen:

Bitte setzten Sie sich mit dem Jobcenter in Verbindung: 0261 - 579245780

b) sind Sie Wohngeld-, Kinderzuschlag- oder Asylbewerber

Bitte setzten Sie sich mit Monika Neiß, Ruth Weber von der Kreisverwaltung in Verbindung: Tel. 0261/ 108 253 oder 524

Email: Monika.Neiss@kvmyk.de Ruth.Weber@kvmyk.de

 

Ansprechpartner der Kooperation Forstamt Koblenz und Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück

Forstamt Koblenz

Richard-Wagner Str.14

56075 Koblenz

 

Ansprechpartner:

Wolfgang Herring

Tel.:  0261-92177-0

 

 

Pfarreiengemeinschaft

Lambertusweg 1

56332 Niederfell

 

Ansprechpartner:

Rudolf Demerath

Tel. 02607/963296

Fax. 02607-963353

gemrefdem@gmx.de

 

Zum Thema Zecken:

Vielleicht haben Sie sich bereits Gedanken über mögliche Gefahren beim Aufenthalt im Wald gemacht. Immer wieder wird z.B. über Zecken berichtet.

Die beiden wichtigsten von Zecken  übertragenen Krankheiten sind:

Ø  Borreliose (Lyme-Krankheit): Weniger als ein Viertel der Zecken in Deutschland sind mit Borreliose - Bakterien infiziert. Bis zu drei Wochen nach dem Stich zeigt sich u. U. eine ringförmige, bis handtellergroße Hautrötung und es treten Grippe- ähnliche Beschwerden auf. Borreliose ist sehr gut mit Antibiotika behandelbar.

Ø  FSME (Frühsommer - Meningo - Enzephalitis / Hirnhaut - Gehirn - Entzündung): Unsere Region gehört nicht zu den Risikogebieten

Die beste vorbeugende Maßnahme gegen Zeckenbisse ist, möglichst viel Körperfläche mit heller Kleidung zu bedecken (lange Hosen, lange Ärmel, Kopfbedeckung, Strümpfe über die Hosenbeine ziehen). Zusätzlich kann ein Zeckenschutzmittel (AUTAN o. ä.) verwendet werden. Zecken stechen häufig nicht sofort, sondern erst nach einigen Stunden. Die Kleidung sollte deshalb zu Hause gewechselt, bzw. kräftig ausgeschüttelt und die Kinder nach Zecken abgesucht werden.

Nach einem Stich kann die sorgfältige und möglichst umgehende Entfernung angehefteter Zecken mit einer Pinzette oder Zeckenzange die Übertragung von Krankheitserregern verhindern, da diese häufig erst nach einiger Zeit von der Zecke auf den Menschen übertragen werden.