Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück
Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück

Synode

Die Synode im Bistum Trier ist am 1. Mai 2016 zu Ende gegangen. Rund 280 Synodale haben mehr als zwei Jahre lang beraten, um mit dem Bischof eine Orientierung für das zukünftige kirchliche Handeln im Bistum zu erarbeiten. Die Synode ging aus von der Frage: „Wie wollen wir persönlich und gemeinsam unseren Weg des Glaubens im Bistum Trier gehen – in den sich rasant ändernden Rahmenbedingungen des Dritten Jahrtausends?“

Die rasanten Veränderungen haben die Synodalen besonders auf sich wirken lassen und nach den prägenden Entwicklungen unserer Zeit gefragt. Diese fordern die Kirche dazu heraus, sich sehr radikal auf die Menschen und ihre Lebensbedingungen einzulassen, um mit ihnen gemeinsam herauszufinden, was Jesu Botschaft heute bedeutet. Im Abschlussdokument wollen die vier Perspektivwechsel beschreiben, wie die Kirche in der heutigen Zeit glaubwürdig die Frohe Botschaft verkünden kann.

Die Kirche will entschieden an der Seite der Menschen stehen und vom Einzelnen her denken (Perspektivwechsel eins). Sie will bewusst von den Charismen leben (Perspektivwechsel zwei), die der Herr ihr in dieser Zeit schenkt.

Die Synodalen und die ganze Synode sind überzeugt davon, dass die Frauen, Männer, Kinder und Jugendlichen in unserem Bistum in weiten pastoralen Räumen ansprechende Gemeinschaften bilden (Perspektivwechsel drei) und einander im Glauben stärken können. In gemeinsamen Beratungen, im Miteinander-Ringen, im Stocken und im Vorankommen – also durch das synodale Prinzip (Perspektivwechsel vier) – lässt die Kirche sich von der Freude an Jesus Christus und von seiner Botschaft inspirieren.

Pfarreien der Zukunft

 

Der zweite Entwurf (23.Oktober) - überarbeitet zum 24.11.2017

Zweite-Resonanz

 

Viele Rückmeldungen zum zweiten Entwurf einer Raumgliederung des Bistums Trier (in 33 Pfarreien der Zukunft)  sind bis zum 10. November 2017 eingegangen; die TPG Raumgliederung hat sie für das Treffen am 24. November aufbereitet. Sie fließen mit in die Beratungen der Räte und der weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein.

 

Die nächsten Schritte

Am 24. November 2017 sind die diözesanen Räte und die Dechanten sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter von Berufsgruppen und Einrichtungen des Bistums zusammengekommen, um abschließend über den nun vorliegenden Entwurf zur Raumgliederung zu beraten.

 

 

Pfarreien der Zukunft
Bereich_BT_TPG_20171115.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Brief Bischof Ackermann zur Erkundungsphase im März 2018

ePaper
Teilen:

ePaper
Teilen:
Abschlußdokument der Synode
abschlussdokument_final.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
Vermögensfragen
vermoegensfragen.pdf
PDF-Dokument [2.5 MB]

Newslwetter Februar 2018

ePaper
Teilen:

Adventsnewsletter 2017

ePaper
Teilen:

Sommernewsletter 2017

ePaper
Teilen: